Aktuelles

Unser Urteil:

Diese eleganten Spendor Standlautsprecher sind wunderschön bei der Stimmwiedergabe, detailliert sowie dynamisch ausdrucksstark und erfreuen uns permanent.

+:

  • Atemberaubende Räumlichkeit und Präzision
  • Ausdrucksstarker Sound
  • Hervorragende Verarbeitung und Verarbeitung
  • Kompakte Größe und schnörkellose Natur

- :

  • Nichts

Testbericht bei What-Hifi

Fazit

Der Edwards Audio TT5 ist ein richtig gut gelungener Plattenspieler. Das mittlere der drei Modelle der Britischen Muttermarke Talk Electronic richtet sich an ambitionierte Ein- und Aufsteiger. Dieser Brettspieler überzeugt mit schickem und modernem Design. Das technische Highlight ist natürlich der selbst entwickel-te Einpunkttonarm EA5. Der ist benutzerfreundlich und sieht genau so schick aus wie der Plattenspieler, auf dem er montiert ist. Auch das VTA ist bei Plattenspielern die-ser Preisklasse eher eine Seltenheit. Das montierte Zephyr C 200 Moving Magnet Tonabnehmersystem und der Phono-Vorverstärker Apprentice MM vervollständigen das Gesamtpaket, sodass nur noch Verstärker und Lautsprecher gebraucht werden. Dann erfreut das Ensemble durch einen überzeugenden Klang, der auch anspruchs-vollere Ohren durchaus zufrieden stellt. So warm, rund und natürlich wie Vinyl klingt einfach keine CD.

Hier finden Sie den kompletten Testbericht zum download

SC 5 Plattenspieler Netzteil

Das optionale SC 5 ersetzt das Standard Netzteil der Plattenspielermodelle aus der EA Serie (TT4,TT5 und TT6/ 6.5 ).

Es liefert eine deutlich bessere Spannungsversorgung und gleichzeitig einen besseren Komfort. Durch die Möglichkeit der Fein Justage der

Umdrehungsgeschwindigkeit können Serienstreuungen einzelner Komponenten ausgeglichen werden.

Auch andere Hersteller mit 24V Synchronmotoren können mit der SC5 angesteuert werden.

Produktvideo hier

Videoanleitung hier

Der legendäre Tonabnehmer von van den Hul erhält diese Auszeichnung verliehen von

Enjoy thew Music.com

Genießen Sie noch einmal den Testbericht aus dem Jahr 2007 (und immer noch aktuell)!

Bald verfügbar für alle Modelle Spendor Classic Serie

Von Spendor entwickelt und abgestimmt um das klangliche Maximum der Classic Modelle zu errreichen.

Sprechen Sie Ihren Fachhändler an für eine Testsession.

Auf den Punkt gebracht:
Das einzige Netzkabel der renommierten High-End-Manufaktur Van den Hul hat mich echt überrascht.
Erstens wegen der eindeutig nachvollziehbaren Verbesserung in Sachen Dynamik, Auflösung, Timing.
Und zweitens, wenn man den Preis berücksichtigt. Für mich ein absoluter „Best buy“!
Harald Obst

Hier lesen Sie den kompletten Testbericht

Auf den Punkt gebracht
Die Spendor Classic 4/5 ist die aktuelle Version des legendären BBC-Monitors LS 3/5 und überrascht trotz
Understatement mit ihrer klanglichen Größe.
Ansgar Hatscher
Genießen Sie den kompletten Testbericht

Ab sofort ersetzt die neue Ausführung Walnuss die Ausführung Walnuss Dunkel.

Wir hoffen das diese noch ausdrucksstärkere Variante unseren Kunden gefallen wird.

Mehr Bilder zu der neue Ausführung finden Sie in der Bildergalerie:

https://bt-hifi.com/spendor/spendor-pics.html

Der Markt für neue Plattenspieler ist in den letzten 10 Jahren wirklich groß geworden, was aber nicht unbedingt für bezahlbare Modelle für den anspruchsvollen Einsteiger gilt. Eine der wenigen erfreulichen Ausnahmen ist Edwards Audio aus England.Definieren wir doch erst einmal den Einsteiger: Darüber, dass namhaften Herstellern durchaus fündig. In der die diversen Pseudo-Retro-Plattenspieler im Grammophon-Look aus dem Supermarkt Ihres Vertrauens absoluter Schrott sind, müssen wir uns nicht unterhalten, denke ich. Seriöse Angebote auf dem Neumarkt beginnen im Bereich zwischen 200 und 300 Euro – damit kann man an- den Grundbedarf decken und wird auch bei spruchsvollen Qualitätsstufe darüber wird es interessant: Hier gibt es für den Laien nicht unbedingt offensichtliche qualitative Abstufungen, bei denen es durchaus passieren kann, dass ein Plattenspieler für 1.000 Euro nicht unbedingt anders aussieht als einer für 300. Und hier kommt Edwards Audio ins Spiel, die HiFi-Marke von Talk Electronics, die uns seit einiger Zeit mit Geräten begeistert, die konsequent Maßstäbe in Sachen „Viel HiFi fürs Geld“ setzen. Man macht hier keinen Hehl daraus, dass man vor allem zu Beginn der Fertigung bei den Plattenspielern einige Bauteile aus dem Rega-Sortiment verwendet hat. Das wurde aber schnell weniger und weniger: Inzwischen kommen nahezu alle eingebauten Komponenten aus eigener Entwicklung und Fertigung. Der letzte große Schritt auf dem Weg zur Eigenständigkeit war die Entwicklung eines eigenen Einpunkt-Tonarms, der nun die beiden „großen“ Laufwerke TT5 und TT6 ziert.

Die gute Nachricht dabei: Der Edwards TT5 ist in der Lage, die Klangunterschiede zwischen allen dieser Tonabnehmer deutlich herauszuarbeiten. Das ist ein gutes Zeichen und zeigt die hohe Grundqualität der Laufwerk-Tonarm-Kombination. Tendenziell ist ein so leichter „Brettspieler“ in Sachen Basstiefe und -wucht gegenüber schweren Laufwerken im Nachteil. Aber der TT5 schlägt sich mehr als respektabel: Knackige und durchaus tiefe Bässe sorgen für das nötige Fundament, um auch einfach mal Spaß an Popmusik und sogar elektronisch erzeugten Klängen zu haben, die ja in der Regel noch weit tiefer in den Basskeller reichen als Naturinstrumente. Die präzise und detailfreudige Hochtonwiedergabe, kombiniert mit dem Ausdruckes starken Mitteltonbereich sorgt für Freude beim Hören: Das ist einfach eine gute Mischung aus Neutralität und Genauigkeit bei der Wiedergabe, gepaart mit einer gewissen Freude am Musizieren, die der Edwards zu jeder Zeit ausstrahlt. Dazu kommt, auch schon mit dem Zephyr C200, eine faszinierend lebensechte räumliche Abbildung, die die virtuelle Bühne zwischen, neben, vor und hinter den Lautsprechern im eigenen Hörraum in Weite und Tiefe voll ausnützt und einzelne Musiker zudem klar und deutlich an ihre Positionen setzt. Der TT5 kennt darüber hinaus keine bevorzugte Musikrichtung oder besser gesagt: Er bevorzugt alle Musikrichtungen gleichermaßen, sodass wir eine dicke Kaufempfehlung aussprechen dürfen.

Fazit Exzellenter und im wahrsten Sinne des Wortes preiswerter Plattenspieler, der für gerade einmal 699 Euro das Tor zur hochwertigen Musikwiedergabe weit aufstößt.

 

Testbericht des LP Magazins

Der IA8 macht etwas sehr Seltenes: Er ebnet nicht ein und lässt jede Musik gut oder ähnlich klingen. Nein, er scheint wirklich das wiederzugeben, was auf der Aufnahme gespeichert ist, trennt sozusagen die Spreu vom Weizen. Ich bin mit solchen Aussagen normalerweise sehr zurückhaltend, da ich nicht wissen kann, was wirklich in die Rillen oder auf die CDs gebannt ist. Aber es ist schon auffällig, wie unterschiedlich er eben nicht klingt, sondern abbildet. Das heißt nicht, dass man mit ihm nur gut aufgenommene Musik hören kann. Man scheint mit ihm genauer hören zu können, und das ist gerade im Verbund mit meinen Rogers-Monitoren eine außergewöhnliche Erfahrung, die ich so bisher noch nicht machen durfte. Und ich gebe zu, ich hätte gerne noch mehr Zeit mit dem Edwards Audio IA8 verbracht, um ihn noch besser kennenzulernen, denn er ist ein ganz besonderer, ein großartiger Vollverstärker.  –

Christian Bayer

Hier finden Sie den kompletten Testbericht

19-16

Liebe Kunden,

ab dem 01.07.2020 haben wir unsere UVP-Preise auf den ermäßigten MwSt-Satz von 16 % angepasst.

Aber nicht nur das: Wir haben unsere Preise für den Zeitraum vom 01.07.2020-31.12.2020 um insgesamt 5 % auf den vorherigen Verkaufspreis gesenkt.

Auf den Punkt gebracht
Hervorragende Komponenten aus drei Ländern, die
perfekt zusammen harmonieren — das ist der vom
deutschen Vertrieb B&T zusammengestellte Soulines
Satie DCX mit Talk Electronics-Tonarm A 6 und Abtaster vdH MC One Special. Optisch attraktiv, klanglich eine Wucht — und jetzt alles im Komplettpaket
zum Kombipreis.
Harald Obst

Lesen Sie hier den kompletten Testbericht

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.