Aktuelles

Fazit

Mit der Balthus geht Davis quasi auf Nummer sicher. Mit Ihrem klassischen Außen und Ihrem ebenso klassischen Dreiwege-Konzept ist die Balthus 70 eine sichere Bank, die garantiert viele Freunde finden wird. Die eigenen Treiber und besonders der tolle Kevlar-Mitteltöner sorgen dabei für die nötige Dosis Individualität. Kann man sehr gut machen.

Einstufung: Spitzenklasse   Preis/Leistung:  Hervorragend
Bewertung: sehr pegelfest, sehr gut verarbeitet

Produktvideo


Massezentrum

Unter diesem Titel schreibt Herr Thomas Schmidt über unser Analog-Laufwerk SOULINES Satie DCX in der Zeitschrift LP Ausgabe 2018 06:

Und doch gibt es da draußen Menschen, die immer noch dabei sind, sich dem Optimum anzunähern

Für einen Verkaufspreis von sehr freundlichen 1.990 Euro gibt es nicht nur ein clever gemachtes und ausgesprochen gut verarbeitetes Laufwerk, sondern darüber hinaus ein gut geschnürtes Gesamtpaket, das ein hohes Verständnis für die Praxis zeigt: Im Karton befindet sich nämlich neben dem Laufwerk die pfiffige Acrylabdeckung, die Soulines inzwischen auch für andere Modelle neben den eigenen verkauft, die sehr gute Kautschuk-Kork-Matte, eine Einstellschablone mit allen gängigen Geometrien sowie zwei vorgefräste Tonarmbasen nach Rega- und Jelco-Standard.

Im Hörraum war der Satie DCX rasend schnell aufgebaut – Teller drauf, Riemen aufgelegt, Laufwerk ins Wasser gebracht, Netzteil dran – fertig. Die angelieferte Kombination sorgte von den ersten Tönen an für gute Laune – und recht schnell für einen zutiefst entspannten Hörtest. Da gibt es keinen Bereich, der sich in den Vordergrund spielt, weder einen besonders analytischen noch einen besonders runden Auftritt – da ist einfach Musik zwischen und hinter und neben und vor den Boxen. Der Soulines Satie DCX neigt überhaupt nicht dazu, Töne oder perkussive Anschläge künstlich zu verlängern – subjektiv hat man den Eindruck, dass die in die Konstruktion investierte Ingenieursleistung gut angelegt war. Diese und andere Aufnahmen profitieren enorm von der unaufgeregten Art, die der Soulines Satie an den Tag legt.
… es bleibt stets der Eindruck eines sehr entspannten, sehr kompletten Plattenspielers, der viel reifer und größer klingt, als sein mehr als faires Preisschild vermuten lässt.

Unterm Strich…
Weniger ist mehr: Durch den Verzicht auf eine durchgehende Zarge wirkt der Soulines Satie optisch wunderbar leicht – akustisch ist er dagegen ein echtes Schwergewicht!

Produktvideo-youtube

 

Analoge Preiskracher - Plattenspieler plus Phono-Amp für € 550

Diese „Lehrlinge“ sind prima Gesellen

Unter dieser Überschrift schreibt Herr Matthias Böde in der Zeitschrift STEREO Ausgabe 2018 06

Edwards Audio aus England ist hierzulande noch wenig bekannt. Doch der Plattenspieler und Phono-Pre aus der „Apprentice“-Linie könnten das ändern. Sie sind kleine Meister für ein Lehrlingsbudget

Damit stand fest: Edwards Audios Lehrlinge liefern für € 550 Set-Preis eine starke Leistung…

Wir ernennen sie deshalb zu allen Einsteigern wärmstens empfohlenen Analog-Gesellen

Preis/Leistung-Einstufung für beide Produkte: ÜBERRAGEND

 

Produktvideo-Youtube

Wunderbarer Bericht zum Extender von van den Hul:

"Alles, lieber Leser, alles, was ich sagen kann, ist, das wichtigeste ist Ihn zu Hause zu hören.Wenn Sie die Möglichkeiten haben, das diese ausprobieren , werden Sie feststellen, dass Sie mehr Geld für weniger Wirkung ausgeben können, als wenn Sie in Van den Huls The Extender investieren. Ich weiß, solange ich The Extender hier habe, werde ich in unserem Referenz-Stereo-Testraum nichts mehr ohne sie hören ...."

Genießen Sie den (Eng) :

Kompletten Testbericht bei positive-feedback

Talk`s Edwards Audio Apprentice lite Plattenspieler im Test der HIFI VISION 02-2018

Fazit:
Mit dem Apprentice TT von Edwards Audio können Musikliebhaber ihre alte Plattensammlung wieder aufleben lassen. Dieser einfach, aber durchdacht aufgebaute, spielfertig ausgestattete
Plattenspieler macht einen prima Job, sieht klasse aus und ist in seiner Preisklasse klanglich sehr weit vorne unterwegs.

Die kostenlosen Ausgaben könne Sie hier herunterladen

Wir gratulieren zu dieser tollen Auszeichnung von pos +ive feedback

Unterm Strich …
» Knapp 600 Euro für einen Vollverstärker mit Phonoteil „Made in England“ –
muss ich noch mehr sagen?

Ach ja,vielleicht eines noch: Der Edwards IA1 P ist verdammt gut!

Hier finden Sie den kompletten Testbericht

 

 

Exklusivtest der neuen Spendor Classik 2-3 im Hifi Lautsprecher Jahrbuch

Ich  gebe  zu,  ich  habe  die  Spendor  2/3 Classic  spontan  derart  ins  Herz  geschlossen, dass ich mir eine kaufen muss. So muss ein moderner Lautsprecher mit klassischen Genen  klingen:  locker,  einnehmend,  langzeittauglich,   genrefrei.   Ein   hochwertiger  Transistor  oder  eine  gute  Röhre  dran  und  dann nur noch Musik, Musik, Musik.

Genießen Sie den kompletten Testbericht hier : Klick

Die neue Spendor A4 im Test des Magazin  HIFI TEST

Fazit:

Die ungemein hübschen und sehr hochwertig anmutenden A4 von Spendor sind die Lösung für alle, die auf der Suche nach optisch zurückhaltenden Lautsprechern sind und dennoch in allerbester Qualität Musik genießen wollen. Aufgrund ihre fantastischen Musikalität vergeben wir für dies exzellent verarbeiten und toll proportionierten Lautsprecher unsere Auszeichnung "Klangtip"

Note 1,0

Preisleistung sehr gut

Lesne Sie den kompletten Testbericht : hier

Robert S. Youman schreibt im Test bei pos+ive feedback :

Bei einer Ausgangsleistung von 0.9mV erhalten Sie zusätzlichen Spielraum und Flexibilität, die sich mit fast jedem MC-Phono-Vorverstärker bewährt. Am eindrucksvollsten zeigte es ein Maß an Kohärenz und Greifbarkeit jenseits jeder Tonabnehmer, die ich in meinem Hörraum gehört habe. Nicht viel mehr zu sagen.

Sehr empfehlenswert!

Link zum Testbericht

Spendor A2 im Test des MINT Magazins:

Dafür macht er dem deutschen Kollegen (und eigentlich auch allen anderen Boxen im Test) vor, welche Vielfalt und Klangfarben, Zwischentöne und schimmernden Schattierungen in der Musik schlummern - in nahezu jeder Musik, unabhängig von Stil, Ära und Aufnahmetechnik. Der behutsame zuerst fast introvertriert wirkende Auftritt der Spendor ist der Schlüssel zu dieser Vielfalt, die neutrale Leinwand und Grundierung, die die Farben erst zum Leuchten bringt.

 

 

 
Fazit :
Die Heed Quasar ist eine mächtige musikalische Autorität, eine Twin-Turbo-Phonostufe, die viel Flexibilität bietet, ein praktisch bombensicheres Gehäuse und reichlich Gegenwert für den Dollar. Mein Bruder will schon einen kaufen. Radikal empfohlen!
 
Genießen Sie den kompletten Testbericht
 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen