Zum Inhalt springen

Atalante 3

Einfaches optisches Design mit modernster Treiber-Technologie

Beschreibung

Die ATALANTE 3 ist ein 2-Wege-Regallautsprecher, der mit einem 28-mm-Soft-Dome-Hochtöner ausgestattet ist, der dank der patentierten ARID-Technologie (Anti Reflection Inner Dome) und der speziellen Rückkammerkonstruktion >95 % der Resonanzen absorbieren kann.

Der einzigartige BSC (Basalt Sandwich Construction) gefertigte 18cm-Tief7Mitteltöner bietet die beste Balance zwischen Steifigkeit und geringem Gewicht und sorgt mit seiner großartigen Dämpfungskonstruktion für absolut erstaunliche Dynamik bei exakter und klang farbentreuer Wiedergabe.

Die ATALANTE 3 wird Sie mit ihrer kompakten Größe und ihrem außergewöhnlich großen Klang beeindrucken!

 

Zusätzliche Informationen

Prinzip

2-Wege Monitorlautsprecher mit Bassreflex auf der Rückseite

Hochtontreiber

28 mm Revival Audio soft dome Hochtöner, ausgestattet mit der patentierten Revival Audio ARID (Anti Reflection Inner Dome) Technologie, mit einer großen Rückkammer mit einer niedrigen Resonanzfrequenz von 520Hz

Tief-/Mitteltontreiber

1 × 18 cm Revival Audio BSC Mitteltöner (Basal Sandwich Construction)

Empfindlichkeit

87 dB bei 2,83V/1 Meter

Nominale Impedanz

6 Ohm

Farbe

Walnuss

Empfohlene Verstärkerleistung

30-150 Watt

Übergangsfrequenz

2800 Hz

Gehäuse

Bassreflex Rückseitig

Abmessungen H/B/T

39 x 24 x27 cm

Besonderheiten

Optional passenden Lautsprecherständern

Empfohlen Raumgröße

15-35m²

Einspielzeit

ca. 100 Stunden

Innenverkabelung

van den Hul skyline

Frequenzgang (+/-3dB)

44 Hz-22 kHz

Versandmaße/Gewicht

Gewicht (Paar) 25,1 Kg Abmessungen: (74,5/35/50)
Gewicht pro Lautsprecher: 11 Kg
Gewicht Ständer (Paar) 13,2 Kg (75/35,5/12,3)
Gewicht pro Ständer: 5,65 Kg

Garantiezeit

10 Jahre

Designinfos

Designinfos

Wir glauben: Klang ist eine Kunst, zusätzlich zu seiner wissenschaftlichen Natur.
Ein Revival Audio Produkt = Ein Kunstwerk des Klangs.

Die Zusammenarbeit mit dem A+A COOREN DESIGN STUDIO
(mit dem Le French Design 100 Award ausgezeichnete französische Designer mit Sitz in Paris) hat man diese Überzeugung Wirklichkeit werden lassen.

Besonderheiten der Atalante Serie:

  • Das einzigartige gelaserten Revival Audio-Logo
  • handverlesene Walnuss furniere
  • zweiteilige Frontabdeckung

 

 

Revival Audio

Revival Audio

Revival Audios Debüt

Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung im Lautsprecherbau und dem Know-how in der Lautsprecherentwicklung von vielen bekannten Flaggschiffen etlicher Spitzenmarken der Hifi und High End Szene.

Alle ATALANTE-Modelle werden in Frankreich entworfen, konstruiert und montiert. Jedes einzelne Detail wurde von Grund auf neu entwickelt und nach hunderten von Stunden des Experimentierens kann jetzt diese neu Serie präsentiert werden:

ATALANTE ist die erste Serie mit einem  Next-Level-Sound, wie Revival Audio in seinem Slogan sagt.

Begleiten Sie uns, um den magischen Moment des Hörens zu erleben!

 

mehr über Revival Audio

mehr über Revival Audio

EIN NEUES ERBE BEGINNT HIER
Aus dem Elsass, Frankreich
Das Unternehmen wurde 2021 gegründet, angetrieben von der Leidenschaft und dem Know-how von Daniel Emonts, seit mehr als 30 Jahren in der Branche tätiger Meisteringenieur der Lautsprecherkunst sowie Jacky Lee, einem in der Schweiz ansässigen taiwanesischen Multitalent und Strategen.

Daniel Emonts, der Magier

Daniel Emonts ist der Mann hinter zahlreichen legendären Modellen und Spitzentechnologien einer weltbekannten dänischen HiFi-Spitzenmarke und einer der bekanntesten französischen HiFi-Marken.

Daniel baute seinen ersten Lautsprecher bereits im Alter von 14 Jahren und widmet sich seit fast 4 Jahrzehnten dem Bereich der Akustik.
Seine Leidenschaft und sein Fachwissen sind unübertroffen und nun setzt er seine Reise mit Revival Audio fort, um seine Vorstellungen von den besten Lautsprechern der Welt zu verwirklichen.

Daniel entwickelt alle Revival Audio Produkte und Technologien in Frankreich.

ZUHÖREN AUF DER NÄCHSTEN EBENE

Unser Ziel, unser Versprechen

Das Ziel des Unternehmens ist einfach: Wahre Hörerlebnisse durch Produkte mit jahrzehntelanger Handwerkskunst zu perfektionieren und den Hörer miteinzubinden.

Man bieten nur Tier-1-Technologien und -Produkte an, einfach, weil dies der Standard ist, aus dem man kommt. Bei Revival Audio werden Sie sehen, dass die Marke kein „Gaudi“-Design wollte, das die Kosten des Produkts in die Höhe treiben würde. Der Klang steht an erster Stelle und soll ohne Ermüdung erlebt werden.

ENTWORFEN UND KONSTRUIERT IN FRANKREICH

Einzigartig, außergewöhnlich in jedem Detail

Die Technologien, die bei der Herstellung dieser Lautsprecher zum Einsatz kommen, werden intern entwickelt.

NICHT von der Stange!

Man definiert und entwirft jedes Detail der Revival Audio Produkte, um sie klanglich hervorzuheben. Innovation und Hörgenuss haben Daniel bei seiner Suche nach der besten Klangwiedergabe immer wieder angetrieben. Wir glauben daran: Klang ist eine Kunst, zusätzlich zu seiner wissenschaftlichen Natur. Ein Revival Audio Produkt = Ein Kunstwerk des Klangs.

Die Zusammenarbeit mit dem A+A COOREN DESIGN STUDIO
(Le French Design 100 Award französischer Designer mit Sitz in Paris) wurde diese Überzeugung zur Realität.

Wie im Hi-Fi-Bereich ergibt sich ein gutes Produkt aus seiner Übereinstimmung mit dem Gesamtkontext: Design, Herstellung und Verwendung. Diese Arbeit kann nur in einem Team geleistet werden, in dem sich unabhängige und talentierte Elemente in gegenseitigem Bewusstsein und in Synergie weiterentwickeln. Das ist der Grund, warum man diese Arbeit macht, und wir sind sehr glücklich, mit dem Revival-Team zusammenzuarbeiten, weil wir diesen Beweis gefunden haben. Die Aufmerksamkeit für das Design-Detail, das das exzellentes Know-how unterstreicht, offenbart die Intensität des Hörmoments und den Genuss. Der Klang ist wie die Luft und das Wasser ein Element, mit dem man schon immer gerne gearbeitet haben, denn er ist in ständiger Bewegung und um uns herum und allgegenwärtig.

Revival Audio Technologie RASC 28mm Hochtöner

Revival Audio Technologie RASC 28mm Hochtöner

HÖREN AUF DEM NÄCHSTEN LEVEL

100%ig in Frankreich entwickelt und konstruiert

Die Technologien, die bei der Herstellung von Revival Audio-Lautsprechern zum Einsatz kommen, werden alle intern entwickelt.

Man kauft NICHT von der Stange!
Jedes Detail des Lautsprechers wird im Labor in Frankreich von Daniel Emonts und einigen der talentiertesten Ingenieure entworfen und entwickelt. Innovation und Hörgenuss haben Daniel bei seiner Suche nach der besten Klangwiedergabe immer angetrieben. All diese Bemühungen fließen in die einzigartigen Technologien und die herausragenden Revival-Audio-Lautsprecher ein.

Der RASC 28mm Hochtöner

Dank seiner fast vier Jahrzehnte langen Erfahrung mit einigen der renommiertesten Hochtöner der Welt hat Daniel Emonts den Standard auf ein außergewöhnliches Niveau gehoben und präsentiert mit Stolz den 28 mm  Soft-Dome RASC Hochtöner mit seinen einzigartigen Technologien im Inneren.

ASYMMETRISCHE KALOTTENAUFHÄNGUNG

Speziell geformt

Die asymmetrische Aufhängung sorgt für eine lineare, resonanzfreie Führung der Kalotte.

Eine weiche Kalotte wirkt bei niedrigen Frequenzen (1 – 8 kHz) wie ein Kolben, darüber steht die Mitte der Kalotte still (sollte es zumindest sein, hängt von der Qualität der Beschichtung ab, sowohl wie sie aufgetragen wurde als auch von der Rezeptur).

Je mehr höhere Frequenzen wiedergegeben werden, desto weniger gibt die Kalotte selbst Schall ab. Bei sehr hohen Frequenzen gibt nur noch der Bereich um die Schwingspule (sowohl auf der Kalotte als auch auf der Aufhängung) Schall ab.

Die spezielle Form der Aufhängung trägt zu einem besseren Abstrahlverhalten bei, da sich die Wellen frei zur Seite ausbreiten.

RASC BESCHICHTUNGSREZEPT

Nach Hunderten von Stunden des Experimentierens hat die eigene Beschichtungs-Rezeptur eine perfekte Kontrolle und die genaueste, sauberste Klangwiedergabe ermöglicht.

 

GROSSES FERRIT-MAGNETSYSTEM MIT ÜBERRAGENDER LEISTUNG

Φ100mm, extra groß!

Der große Ferrit bietet eine hohe Magnetkraft, ähnlich wie kleinere Neodym-Magnete, aber zu deutlich niedrigeren Kosten (was hilft einen attraktiveren Verkaufspreis zu erzielen). Außerdem ist die Verwendung von Ferritmagneten umweltfreundlicher. Mit diesem System wird ein komfortabler Wirkungsgrad von 91 dB erreicht. Zusätzlich absorbiert die große Masse des Ferrits und des Metallteils mehr Wärme von der Schwingspule und sorgt für eine bessere Kühlung.

 

BCD (RÜCKKAMMERDÄMPFUNG) RESONANZFREIE KONSTRUKTION

Große Rückkammer, mit spezieller simulierter asymmetrischer Felgenkonstruktion

Das Design der asymmetrischen Ränder aus strukturiertem Hartkonstoff wurde zum Zweck der Resonanzabsorption präzise simuliert. Durch BCD wird eine niedrige Resonanzfrequenz von 560 Hz erreicht.

Revival Audio Technologie BSC 7 Tief- Mittleton Treiber

Revival Audio Technologie BSC 7 Tief- Mittleton Treiber

Spüren Sie die Dynamik !

Der BSC-Tieftöner (Basalt Sandwich Construction) ist definitiv eine einzigartige und ikonische (auch visuell) Technologie von Revival Audio. Basalt wird aus Lavagestein gewonnen, das noch nie in der Hi-End-Audioindustrie verwendet wurde, und hat ähnliche Eigenschaften wie Glasfaser, aber auch eine bessere Elastizität. Außerdem ist es ein umweltverträgliches Material.

Die Sandwich-Konstruktion besteht aus einem speziellen Filz, der auf der Rückseite der Membran aufgebracht ist, mit einem speziellen Dämpfungsklebstoff, der für eine bestmögliche Dämpfung sorgt.

Der BSC-Tieftöner bietet durch sein geringes Gewicht und seine Steifigkeit bei gleichzeitig hoher Dämpfung ein schnelles und gleichmäßiges Ansprechverhalten mit straffer Bassdynamik.

BASALT-EIGENSCHAFTEN

Vom Lavagestein zu den besten Lautsprecher-Chassis

Basalt ist ein dunkelgrau gefärbtes, sogenanntes Eruptivgestein, das in großen Mengen auf der ganzen Welt vorkommt und hauptsächlich aus erkalteter Lava oder Magmaströmen besteht.

Umgewandelte Basaltfasern haben interessante Eigenschaften, die sie für den Einsatz in Lautsprechermembranen geeignet machen.
Ihr Elastizitätsmodul ist auch wesentlich stärker als das von Glasfasern und viel stärker als das von Kevlar.
Revival Audio verwenden es auch wegen seiner Nachhaltigkeit, da es ein Material ist, das nicht auf Erdöl basiert. Die Membranen von Revival Audio bestehen aus imprägnierten Basaltfasergeweben, die auf der Rückseite mit einer dicken Klebeschicht versehen und mit einer Filzschicht aus Spezialfasern bedeckt sind. Eine steife, aber gut gedämpfte Membran mit einer hohen Schallgeschwindigkeit innerhalb der Membran.

 

BASALT-SANDWICH-BAUWEISE -Die Geschwindigkeit der Steifigkeit

Basalt ist einzigartig in der Welt der High-End-Audiotechnik und wurde noch nie zuvor verwendet.

Es wird aus Lavagestein gewonnen, das auf der Erde im Überfluss vorhanden ist, und muss nicht aus Erdöl hergestellt werden: Es ist recycelbar und somit umweltfreundlich.

Um die richtige Dämpfung in der Membran zu erreichen, baute man den Konus als Sandwich auf, das aus einem Basaltfasergewebe als oberste Schicht besteht, einem Polymerklebstoff und einem Filz in der Mitte und einem speziell angepassten Schaumstoff als untere Schicht. Als Ergebnis erhält man eine Membran, die steif, leicht, gut gedämpft und mit einer guten Schallausbreitungsgeschwindigkeit versehen ist.

ASYMMETRISCHES DESIGN MIT OFFENEM KORB

Optimiert für beste Ergebnisse

Man hat den Korb so belüftet wie möglich gestaltet, um die Vorteile des offenen Designs zu maximieren

so einfach ist das!

GROSSES FERRIT-MAGNETSYSTEM MIT ÜBERRAGENDER LEISTUNG

Extra groß!

Der große Ferrit bietet eine hohe Magnetkraft, ähnlich wie kleinere Neodym-Magnete, aber zu einem deutlich niedrigeren Preis (hilft einen attraktiveren Verkaufspreis zu erzielen). Außerdem ist die Verwendung von Ferritmagneten umweltfreundlicher.

Mit diesem System wird ein komfortabler Wirkungsgrad von 91 dB erreicht. Außerdem absorbieren die große Masse des Ferrits und das Metallteil mehr Wärme von der Schwingspule und sorgen für eine bessere Kühlung.

 

 

Revival Audio Die Frequenzweiche

Revival Audio Die Frequenzweiche

Gebaut für die Ewigkeit

Bei Revival Audio wird die Frequenzweiche von Hand abgestimmt, indem man echte Komponenten auf ein Abstimmbrett setzen und die Ergebnisse misst. Ist man fertig hiermit sind, wird die Feinabstimmung durch intensives Hören vorgenommen. Danach wird erneut durch Messungen das Ergebnis überprüft, ob die Abstimmung die richtige Richtung gegangen ist.
Denn manchmal ist eine Änderung des Wertes auf der Messkurve nur sehr wenig sichtbar, kann aber einen deutlichen Unterschied im Klang ausmachen.
Revival Audio Philosophie bei der Entwicklung von Frequenzweichen ist, dass man keine Philosophie hat!

Hier geht es eher geht um Erfahrung und Fachwissen.
Es werden so wenige Bauteile wie möglich verwendet, aber alle, die benötigt werden.

Revival Audio Atalante 3 im Test bei WHAT HI FI

Revival Audio Atalante 3 im Test bei WHAT HI FI

Eine neue HiFi-Lautsprechermarke aus Frankreich, äußerlich ein wenig nostalgisch, aber voller versteckter Innovationen

Wer eine neue Lautsprechermarke auf den Markt bringt, steht vor der Herkulesaufgabe der Differenzierung. Bei so vielen Lautsprechern in jeder Form und Größe, mit traditionellen und exotischen Materialien, wie soll da ein Neuling auf einem so dicht besiedelten Markt bestehen können? Das Unternehmen Revival Audio kommt aus Frankreich, allerdings ganz in der Nähe der deutschen und schweizerischen Grenze im malerischen Mulhouse im Elsass. Revival ist ein völlig neues Unternehmen, wurde aber von zwei Branchenexperten gegründet, die über beträchtliche Erfahrung verfügen, die über fast vier Jahrzehnte in Lautsprecherbau und Marketing gesammt haben und auch hinter vielen bekannten Flaggschiffmodellen von Spitzenmarken Ihre Spuren hinterlassen haben.

Revival hat nun seine ersten beiden Lautsprechermodelle auf den Markt gebracht, die beide vollständig in Frankreich entworfen, entwickelt und zusammengebaut werden, wobei alle Komponenten im eigenen Haus hergestellt werden. Das Unternehmen erklärt mit Nachdruck: „Wir kaufen nicht von der Stange!“

Und beide verfügen über neue Technologien, die die Überzeugung des Unternehmens erklären, dass es einen Platz unter so vielen weltweit gesuchten Marken finden kann. Wir hören uns hier das kleinere (wenn auch nicht zierliche) der beiden Modelle an, die Atalante 3.

Erstes Fazit

Die Atalante 3 wird den Ansprüchen des französischen Unternehmens an seine HiFi-Technik gerecht: die Vorteile der Kontrolle über jedes einzelne Element des Designs, die schiere Solidität des Klangs, die ein hochwertiges Gehäuse und ein innovatives Treiberdesign liefern können.

 Vorteile

  • Erstaunliche Klangwiedergabe
  • Großartige Allrounder
  • Wunderschöne Verarbeitung und Details

Nachteile

  • Grills nicht so schön
  • Keine Biwiring-Option

Was ist die Geschichte, und wie ist der Klang?

Revival Atalante 3
Neue Lautsprechermarke durch SPAM
Die französischen Lautsprecher werden von Audio Marketing in Sydney nach Australien gebracht, und wir haben Tim Wallis von der Firma gefragt, was sie dazu bewogen hat, eine neue und noch unbekannte Lautsprechermarke zu übernehmen.
„Mutig?“, schlugen wir vor. Tim lachte.
„Eines der Dinge, die uns gereizt haben, ist, dass es sich um ein so kleines, konzentriertes Angebot handelt“, erklärte er uns. „Das ist erfrischend, wenn man bedenkt, dass einige der aktuellen Trends darin bestehen, so viele Varianten, so viele Ausführungen und so viele Preisklassen anzubieten.
„Das war also eine der Besonderheiten und wir haben sie ursprünglich fast durch Zufall gefunden – eine E-Mail, die im Spamordner gelandet ist und die wir uns zum Glück tatsächlich noch angesehen haben. Sie boten uns an, uns ein Infopaket zu schicken, und ich war sehr beeindruckt, also sagte ich, wir sollten es uns mal anhören. Als sie uns ein Paar schickten, brauchten sie viele Stunden, um sich einzuspielen, aber wir hatten sie wahrscheinlich nicht länger als fünf Tage und waren sofort überzeugt. Also sagten wir: „Wenn es noch offen ist, nehmen wir die auf ins Programm“.

Die Referenzen von Revival scheinen in der Tat sehr gut zu sein, denn der Mitbegründer, CTO und Entwicklungsingenieur Daniel Emonts verfügt über langjährige Branchenerfahrung, unter anderem bei Altec-Lansing, Focal-JMLab und zuletzt fast sechs Jahre bei Dynaudio, wo er als leitender Forschungs- und Entwicklungsingenieur für Akustik tätig war.
Sein Revival-Mitbegründer Jacky Lee war ebenfalls bei Dynaudio tätig, zuletzt als Chief Commercial Officer, nachdem er zuvor bei IBM in seinem Heimatland Taiwan gearbeitet hatte, bevor er ab 2016 den Aufbau von Dynaudio China leitete, nachdem das chinesische Unternehmen GoerTek 2014 die Mehrheit an Dynaudio übernommen hatte. Damit scheint das neue Unternehmen mit Sitz im Elsass über eine solide technische und kaufmännische Basis zu verfügen, um die Kommerzialisierung zu erreichen.

Gehäuse & Bauweise

Revival legt großen Wert auf seine Ästhetik und stellt fest, dass Sound eine Kunst ist, zusätzlich zu seiner wissenschaftlichen Natur, und dass ein Revival Audio-Produkt „ein Kunstwerk des Klangs“ ist, allerdings ohne das ein knalliges Design, das den Preis in die Höhe treibt.
Zu diesem Zweck hat Revival Audio beim Design mit dem preisgekrönten A+A Cooren Design Studio in Paris zusammengearbeitet.
Es ist sicherlich erfreulich, dass Revival sich (noch) nicht gezwungen sah, dem allgemeinen Trend zu dekorativen, schlanken Säulen zu folgen. Die eher klassischen Abmessungen passen zum Revival-Logo, und tatsächlich haben wir die Größe der Atalante 3 auf den ersten Bildern, die wir gesehen hatten, deutlich unterschätzt.

Was die größere Atalante 5 betrifft, so können Sie die Größe anhand der hinter den Firmengründern stehenden Boxen auf dem Bild unten beurteilen. Beachten Sie, dass es sich bei dem Tieftöner um einen klobigen 12-Zöller handelt (es gibt auch einen dedizierten Mitteltöner), der auf der Schallwand viel Platz hat. Die Atalante 3 hat einen 7-Zoll-Tieftöner und ist immer noch beachtliche 38 cm hoch und 24 cm breit.

Die Gehäuse sind wunderschön: ein reichhaltiges, dunkles und taktiles, handverlesenes Walnussfurnier, das knapp über der Mitte durch eine schöne Intarsien Linie um den Lautsprecher herum geteilt wird und auf der vorderen Schallwand mit einer kleinen, lasergravierten Rosette mit dem Doppel-R-Revival-Logo zusammenläuft. Das Unternehmen bezeichnet diesen Effekt als „Gürtel- und Knotendesign“ und wir fragen uns, wie sie dort ihre Gürtel binden.

Die Schallwände sind auch insofern ungewöhnlich, als der Hochtöner jedes Lautsprechers versetzt und nicht vertikal mit dem Tieftöner ausgerichtet ist, so dass die beiden Lautsprecher nicht identisch sind: Sie sind Spiegelungen voneinander. Bei solchen Lautsprechern stellt sich außerdem die Frage, ob die Hochtöner außen oder innen am Lautsprecher angebracht werden sollen.

Bei einer Aufstellung im Inneren des Lautsprechers würde wahrscheinlich ein etwas größerer Teil des Hochtöners an die Hörposition gelangen und so eine stärke Klangbühne ermöglichen, wenn auch eine schmalere, als wenn die Hochtöner nach außen gerichtet und damit weiter voneinander entfernt wären. Und wenn die Hochtöner nach außen gerichtet sind, sollten sie auch die Schallachse ablenken, was einem Eintauchen gleichkommt, ohne dass die Lautsprecher tatsächlich aus der Achse verschoben werden, was die Klangbühne in den Mittelpunkt rücken und gleichzeitig ästhetisch sauber bleiben kann.

Bei vielen Lautsprechern dieser Art gibt es kein Richtig oder Falsch: Es ist eine Frage der Vorliebe. Aber hier gibt es keine solche Debatte, denn die Rückseiten der beiden Atalante 3-Lautsprecher sind eindeutig mit L oder R gekennzeichnet. [Wenn Revival Audio sich entschieden hätte, diese Beschriftungen auf Französisch zu belassen, wäre links ‚G‘ für gauche und rechts ‚D‘ für droit. Aber um der Universalität willen ist es vielleicht besser, diese Dinge auf Englisch zu belassen. Früher schütteten französische Wasserhähne mit der Aufschrift ‚C‘ unerwartet kochend heißes (chaud) Wasser auf ahnungslose Touristen, sehr zur Belustigung der Einheimischen].

Wir haben festgestellt, dass es noch einen weiteren Grund gibt, der für die von Revival bevorzugte Positionierung spricht: Durch diese Ausrichtung bleibt ein zweites Branding an den Außenseiten jedes Lautsprechers sichtbar. Uns gefällt die Art und Weise, wie dieses zweite Logo und der Schriftzug ‚Revival Audio‘ in die Seite des Gehäuses selbst geätzt sind; auf einigen Bildern kann dies eher wie ein Branding auf einem Ochsen aussehen, aber aus der Nähe betrachtet ist es mehr Handwerkskunst als Viehhaltung.
Wir empfehlen Ihnen also, sich an das Angebot zu halten, so wie wir es getan haben, und die Hochtöner an die Außenseiten zu setzen.
Und sicher auch die Abdeckungen abnehmen. Die zweiteiligen magnetischen Gitter lassen sich leicht an der Vorderseite der Atalante 3 befestigen und wieder abnehmen, und diese Blöcke aus grauem Stretch-Stoff sehen einfach trendig aus, aber sie verdecken das feine Furnier und die „Gürtel-und-Knoten“-Einlage fast vollständig.

Abgesehen davon sind die Gesamtproportionen ohne Gitter leicht blockig, so dass ihre individuelle Asymmetrie und ihre hinteren Ecken manchmal perspektivisch zu entgleiten schienen, während wir uns im Raum bewegten, während die tief eingelassenen Tieftöner unseren Bewegungen folgten.

Treiber Technologie

Obwohl die Lautsprecher optisch an das klassische HiFi-Zeitalter erinnern – schließlich heißt das Unternehmen „Revival“ -, ist die Treibertechnologie in den massiven Holzgehäusen durch und durch modern und, wie bereits erwähnt, eine Eigenentwicklung von Revival.
Für die Tieftöner werden neue Materialien verwendet, vor allem Basalt, der aus grauem Lavagestein gewonnen wird und als nachhaltig und recycelbar gilt und nicht wie viele andere Membranmaterialien aus Erdölprodukten gewonnen wird. Die Konuskonstruktion ist ein Sandwich mit Basaltfasergewebe als oberste Schicht, einem Polymerklebstoff und einem Filz in der Mitte und einem speziell angepassten Konus auf Schaumstoffbasis als unterste Schicht. Dies wird als BSC (Basalt Sandwich Construction) bezeichnet.

Beide Lautsprechermodelle sind mit dem RASC“-Hochtöner mit 28-mm-Weichkalotte ausgestattet, der über eine asymmetrische Kalotten Aufhängung und einen großen Ferritmagneten verfügt, der verspricht, Neodym-Kontrollniveaus zu erreichen, ohne dass dafür Kosten anfallen (und das ein umweltfreundlicheres Material verwendet wird).

Der Hochtöner verfügt außerdem über ein interessantes Dämpfungssystem für die Rückkammer, das den Ideen hinter der MAT-Hochtondämpfung von KEF nicht ganz fremd zu sein scheint. Dabei wird ein Kreis aus strukturiertem Hartplastik mit abgewinkelten und asymmetrischen Rippen verwendet, die Resonanzen absorbieren und die Rückkammerenergie dämpfen sollen. Die Bezeichnung ‚RASC‘, die auch für den Mitteltöner des größeren Atalante verwendet wird, bezieht sich auf die Beschichtung der Kalotten, die laut Revival „Hunderte von Stunden an Experimenten erforderte… und für eine perfekte Auflösungskontrolle und die präziseste, sanfte Klangwiedergabe sorgt.“

Hinter der Kalotte befindet sich das, was Revival als Anti-Resonanz-Innenkalotte (ARID) bezeichnet , die laut Revival die entscheidende Komponente ist, die die Leistung der Hoch- und Mitteltöner von herausragend auf außergewöhnlich erhöht. Dabei handelt es sich um ein weiteres starres Stück geformten Kunststoffs, dessen wirbelnde Oberfläche per CAD entworfen wurde, um Resonanzen zu vermeiden und die Wellen hinter die ARI zu leiten, wo sie im hinteren Hohlraum absorbiert werden.
Der Hochtöner wird an Ort und Stelle bis 22 kHz bei -3 dB angegeben, und der Tiefmitteltöner in der Atalante 3 arbeitet bis 44 Hz herunter.
Die rückwärtigen Anschlüsse bestehen aus einem einzigen Satz Polklemmen, sodass kein Bi-Wiring oder Amping möglich ist, und ander Stelle die Frequenzweichen von Revival die Arbeit übernehmen:

„Unsere Philosophie bei der Entwicklung von Frequenzweichen ist, dass. Wir keine Philosophie haben“, sagt das Unternehmen. „Wir verwenden so wenige Komponenten wie möglich, aber alle, die benötigt werden.“

Hörsessions
Die hinteren Bassreflexöffnungen sind vom Werk her mit grauem Schaumstoff verschlossen, aber es dauerte nicht lange, bis wir uns von der Bassleistung der Atalante 3 ohne diese überzeugt hatten. Wir entschieden uns dafür, sie etwa 40 cm weit in den Raum hinein auf soliden Ständern aufzustellen; Revival bietet für jedes Atalante-Modell eigene an, die beide kostengünstig angeboten werden und sehr solide aus Stahl und Aluminium gefertigt sind, mit beeindruckenden goldenen Auslegern, die Spikes oder Gummifüße aufnehmen können.
Und die klanglichen Vorzüge der Atalante 3 waren von Anfang an klar. Wir haben sie nur kurz aufgewärmt, indem wir eine intelligente Wiedergabeliste mit verlustfreien Apple Musics laufen ließen (und verdammt, diese intelligenten Apple-Wiedergabelisten sind so gut, dass wir vermuten, dass sie im Haus waren und unsere Single-Sammlung durchgesehen haben). Paul Simons Kodachrome kam mit einer Verve aus den Lautsprechern, die wir nicht erwartet hatten. Das Klangbild war einfach außergewöhnlich – breit, lebendig und flirrend – während in den unteren Frequenzen die Bassgitarre von David Hood mit der Muscle Shoals-Rhythmusgruppe von oben nach unten tanzte, ohne dass die tiefen Frequenzen in irgendeiner Weise beschnitten wurden.

Die Playlist spielte weiter. Dylans Jokerman war eine Offenbarung, da die Revival-Lautsprecher in der Lage waren, die Akustik um Dylans Stimme herum mit einer filmischen Sichtbarkeit zu versehen; er klang, als würde er im Scheinwerferlicht der Bühne singen, während wir von den Balkonplätzen in der ersten Reihe zuhörten.
Auch hier war der Bass felsenfest und hielt die Rhythmusgruppe von Sly und Robbie zusammen, während sie in den Strophen auf und ab oktavierte, während Gitarre und Orgel auf der Klangbühne viel Platz hatten, um sich zu bewegen und zu verflechten.
Was für eine Magie ist das! Hallten unsere Rufe!
Der Klang hat uns wirklich verzaubert. Als wir nach einem Wort suchten, um diesen leicht gesteigerten Realitätssinn zu beschreiben, entschieden wir uns für „Präsenz“ – womit wir keine plumpe Anhebung der Höhenfrequenzen wie bei den alten Hi-Fi-Reglern von einst meinen, sondern eher eine physische Präsenz, die sich weit und nach vorne in diesem brillanten Klangraum ausbreitet.
Sie zog uns bei fast allem, was wir spielten, in ihren Bann. Wie schrill und spritzig war The Who’s Squeeze Box; wie unverblümt Doug Boyle’s Gitarre bei Robert Plant’s Liars Dance; wie verblüffend echt das Rollen der Toms von rechts nach links spät in Queen’s Klassiker Spread Your Wings.
Der Bass bei Tom Pettys Running Down A Dream war solide und druckvoll, mit Petty brillant klar und isoliert in der Mitte. Aber die Atalante 3 füllten das magere Material nicht unbedingt aus – sie hatten nicht vor, einen Bass zu erfinden, der nicht da war. Dünn klingende Dateien kamen mit der gleichen charakteristischen Hyper-Soundstaffelung durch, aber ohne den Versuch, die Dinge künstlich zu verdicken; es gibt hier keine publikumswirksame Beule im oberen Bass.
Diese Fähigkeit, Mischelemente hervorzuheben und gleichzeitig die Klangwahrheit zu bewahren, machte die Atalante 3 zu einem fesselnden Hörerlebnis mit einer tadellosen Aufnahme, wie ein Alan Parsons-Album. Der Song Silence and I mag anfangs etwas zurückhaltend und englisch produziert sein, aber als das Orchester nach ein paar Minuten aufgewärmt war, erweiterte sich die Klangbühne sowohl in der Breite als auch in der Tiefe, als stark verhallte Hörner zu tanzenden Holzbläsern und plätscherndem Marimbaphon übergingen, bevor sie zu Eric Woolfsons fast entschuldigend gewinnendem Gesang und wieder zum Finale hinabfielen. Auch wenn sie angesichts der Beschränkungen eines Sieben-Zoll-Tieftöners nicht wirklich massiv war, so war es doch eine perfekte Präsentation mit, sagen wir, zwei Dritteln der Größe, die uns dazu brachte, die Atalante 5 mit ihren 12-Zöllern zu hören!
Doch auch diese kleineren Atalantes konnten gewaltig klingen. Wir haben Pink Floyd (na ja, eigentlich Roger) auf Vinyl aufgelegt und Two Suns in the Sunset am Ende von The Final Cut“ gespielt, komplett mit Holophonics-Autoeffekten von Zuccarelli Labs, die von vorne rechts nach hinten rechts gingen, und das fühlte sich wie eine voll gewichtete Lieferung an. Der Schlag der Kickdrum war groß, aber straff, ein perfekter Kick, und der Bass war erstaunlich voll für einen Standsound, der bis zum untersten E nicht an Kraft verlor, und dann nur ein bisschen.

Die großartige Wiedergabe von akustischen Aufnahmen durch die Atalante 3 hat uns dazu gebracht, es mit größeren Bands zu versuchen. Wir legten eine SACD von Nat King Cole ein (eine feine Scheibe von Tivoli Audio mit dem Titel „The King of Sound“) und hörten, wie die Jahre vergingen, als der durry-rauchende Crooner in unserem Raum willkommen geheißen wurde. Seine Stimme war rund, satt und hob sich nach vorne von der Klangbühne ab, während die Streicher von Nature Boy umherwirbelten und dahinter, sauber geätzt und kantig, voll und echt im Ton, und das Klaviersolo fiel sofort als eher gedämpft in seiner Mikrofonierung auf, vielleicht sogar ein bisschen verstimmt, so unwahrscheinlich das auch scheint.

Die poppigeren Stücke kamen besser zur Geltung, wobei der Ping-Pong-Mix von Walkin‘ My Baby Back Home besonders hervorstach – scharfe Hörner auf der rechten Seite, schwüle Klarinetten auf der linken Seite, und als die Hauptpause kam, drehten wir den Pegel so weit auf, dass wir das Gefühl hatten, die Aufnahme durch das Glas der Box zu sehen und den vollen Studiosound zu genießen. Das war einfach eine Freude.

Der Begriff der „Präsenz“ trat wieder in den Vordergrund bei Rudolf Buchbinders Soloaufführung von Beethovens Klaviersonate Nr. 27 (DG, 2021), bei der das Klavier nicht breit über die Klangbühne abgemischt, sondern eher zentral mit einer Bühnenakustik eingefangen wurde, gerade nah genug, um den Noten einen festen Anschlag zu geben; wir konnten in der Tat das individuelle Gewicht seines Fingersatzes in langsameren Passagen erkennen, während die Ausbrüche von abprallendem Klang in den stechenden Stakkato-Abschnitten für eine wirklich hautnahe Erfahrung der Aufführung sorgten.
Um eine größere Dimension zu erreichen, wechselten wir zu einem von Beethovens Klavierkonzerten (Nr. 3, das Moll-Konzert, ein älterer Krystian Zimerman kehrte zu den Konzerten mit Simon Rattle und dem LSO zurück, aufgenommen während der Pandemie). Klassikfans werden die Atalanten lieben, weil sie im Pianissimo die kleinsten Details und im Fortissimo die größte Dynamik bieten. Die überraschende Größe dieser Ständer erlaubte es uns, den Pegel zu erhöhen, um ein Klavier in voller Größe zu genießen, wobei die Aufnahme bei schnellen Läufen ein wenig schmierig war, aber immer noch eine breite und involvierende Klangbühne bot, und nur bei maximaler orchestraler Komplexität und Crescendo (6:10) fanden wir einen Moment, in dem die Atalante 3 überhaupt eine Überlastung zeigten.
Bevor wir unsere Wochen mit diesen feinen Franzosen beendeten, haben wir sie auf beiden Seiten eines großen Fernsehers zum Einsatz gebracht. Ihre weitreichenden Fähigkeiten kamen auch hier voll zur Geltung, und die ungewöhnliche Präsenz“ sorgte für unerwartete Momente, in denen man die Auflösung und die Intensität des Applauses des Studiopublikums bei 8 out of 10 Cats Prefer Countdown oder die Momente herzzerreißender Dramatik, untermauert von bedrohlicher Soundtrack-Tiefe bei The Curse of Oak Island, zu schätzen wusste. Die Lautsprecher bewiesen hier ihre Fähigkeit, leise zu spielen und dennoch ein volles Bild zu präsentieren.
Durch diese Fähigkeit blieb Oak Island auch dann spannend, wenn es relativ leise gespielt wurde, weil an einem sonnigen Samstagmorgen alle Türen und Fenster geöffnet waren.

Fazit
Die Melodien der Atalante 3 begeisterten uns immer wieder, selbst als wir die Verpackung für die Rücksendung vorbereiteten. US3s glorreicher Lazy Day kam auf den Dreher und die Atalante 3 packten die ungewöhnliche Kombination von Bassqualitäten voll aus – es gibt ein Dröhnen, etwas fast Unterirdisches, und eine zusätzliche Kickdrum, die das erste Saxophon-Solo mit einem super tiefen Knall versieht -, während die ‚heya‘-Rufe ihre eigene perfekt geformte akustische Region bei 10 Uhr auf dem Zifferblatt bewohnten.

Verflucht seien diese Atalante 3: Sie zeigten uns Dinge, die unsere üblichen Referenzlautsprecher nicht können.
Nur widerwillig haben wir sie wieder eingepackt. Was für ein Debüt, das sie abliefern! Die Atalante 3 macht die Behauptungen des französischen Unternehmens über sein Know-how im Bereich der HiFi-Technik, die Vorteile der Kontrolle über jedes Element des Designs und die schiere Solidität des Klangs, die ein hochwertiges Gehäuse und ein innovatives Treiberdesign bieten können, wahr.
Gibt es also Platz auf dem Markt für eine neue Lautsprechermarke? Wenn sie mit einer derartig umwerfenden Erstvorstellung auf den Markt kommt, können wir nur sagen:

„Mais bien sûr! (Aber sicher doch)

Video Unboxing Atalante 3

Video Unboxing Atalante 3

Video ATALANTE 3

Video ATALANTE 3

Video Technische Details zur Atalante 3

Video Technische Details zur Atalante 3

Video Revival Audio Treiber Technologie

Video Revival Audio Treiber Technologie

Video Revival Audio

Video Revival Audio

Preisliste | Prospekte | Testberichte | Manuals

Bedienugsanleitung Atalante 3

Herunterladen

Preisliste Revival Audio

Herunterladen

Haben Sie Fragen?

bt hifi vertrieb

Außergewöhnliche Produkte erkennt man nicht immer auf den ersten Blick, erst die Zeit zeigt alle seine Qualitäten.

Vertrieb von Hifi Komponenten namhafter Hersteller seit 2002. Motiviert, einen optimalen Vertriebsservice anzubieten.

Newsletter

Informationen